Ideen & Landkarte

Hier finden Sie Ideen und Projekte für die Ammersee-Region: kurz vorgestellt, bewertet und kommentiert von Besuchern dieser Seite & verortet auf einer Landkarte. – Sie können jede Idee bewerten und kommentieren; wenn Ihnen die eine oder andere Idee gefällt, diese auch im Kommentar weiterentwickeln.

Sie haben selbst einen Vorschlag? – Dann stellen Sie diesen in unserem Portal zur Diskussion!

Dazu ganz einfach auf den Button rechts „Machen Sie mit!“ klicken und den Anforderungen folgen.

zur Kartenansicht wechseln

Wählen Sie eine Kategorie:

5slmobil – Die smarte Mitfahrlösung rund um den Ammersee

www.5slmobil.de ist ein nicht kommerzielles Mitfahr-Portal. Es verwendet TwoGo von SAP, welches 2015 als beste Software im Bereich \'Mitfahren\' prämiert wurde. Ganz einfach den Fahrtwunsch eingeben – es wird automatisch die perfekte Fahrgemeinschaft für Pendler und Gelegenheitsfahrer ermittelt. Das spart Zeit & Geld, schont die Umwelt und Du findest spannende neue Kontakte! 5slmobil wurde 2016 vom Bürgernetzverein Fünf-Seen-Land ehrenamtlich in Kooperation mit SAP entwickelt und ist am 4. Juni 2016 erfolgreich gestartet.
» weiterlesen
Verfasst in der Kategorie Infrastruktur, Siedlungsentwicklung, Landschaftsplanung
1

Dorfladen in Wörthsee

Der Verein „WIR – Wörthsee isst regional e.V. i.G.“ will einen Dorfladen auf genossenschaftlicher Basis eröffnen: - Anmietung einer Immobilie; - Einrichtung eines Cafés; - Umbau, Einrichtung und Erstbestand; - Eröffnung und Geschäftsaufnahme. Das Projekt zielt auf die Verbesserung der Nahversorgung unter sozioökonomischen Aspekten, die Vermarktung regionaler Produkte sowie die Schaffung eines sozialen, generationen- und kulturenübergreifenden Treffpunkts. Mehr: http://www.mein-ammersee-2020.de/aktuelle-projekte/wir-woerthsee-isst-regional-dorfladenprojekt/
» weiterlesen
Verfasst in der Kategorie Wirtschaft, Landwirtschaft, Handwerk, Tourismus
0

Mit dem MVV ans Ammersee-Westufer

Es ist schade, dass die S-Bahn in Herrsching endet und der Westen vom Ammersee nur über "Umwege" (und auch ohne direkte Busverbindung) von der S8 aus zu erreichen ist. Das sollte schnell geändert werden! Warum nicht eine in den MVV integrierte Fähre von Herrsching nach Dießen über Riederau oder direkt nach Dießen oder Riederau? Das wäre doch mal was! Dass der MVV am Ostufer enden muss, ist ja kein geschriebenes Gesetz, nicht wahr? Natürlich, es gibt im Sommerhalbjahr die Ammerseeschifffahrt, aber das ist ein touristisches Angebot, kein "echter" ÖPNV. Hier gibt es m.E. Handlungsbedarf. Oder endlich eine Bus-Direktverbindung Herrsching - Dießen. Ein Blick auf die Fahrpläne zeigt, dass man von Herrsching nach Fischen einigermaßen gut mit dem Bus gelangt (Oberbayernbus…
» weiterlesen
Verfasst in der Kategorie Infrastruktur, Siedlungsentwicklung, Landschaftsplanung
1

Prähistorische Siedlung Pestenacker

Projektträger ist das Landratsamt Landsberg, das gemeinsam mit dem Förderverein Prähistorische Siedlung Pestenacker e.V. die bestehende Anlage in Pestenacker weiter entwickeln will. Projektziele: Erweiterung der Möglichkeiten für Lehrprojekte mit Schulen und VHS; Ausbau der Forschungsmöglichkeiten; Erschließung des Weltkulturerbes als touristisches Ziel in der Region; Professionalisierung der Zusammenarbeit mit anderen Institutionen. Mehr unter: http://www.mein-ammersee-2020.de/aktuelle-projekte/praehistorische-siedlung-pestenacker/
» weiterlesen
Verfasst in der Kategorie Bildung, Sport
0

Erholungsgelände Aidenried

Projekt der Gemeinde Pähl (bestätigt durch den Steuerkreis der LAG Ammersee am 27.01.2016): Schaffung eines zeitgemäßen, attraktiven Freizeitangebots im Bereich des südlichen Ammersees für Bürger und Gäste der Region. Infos unter: http://www.mein-ammersee-2020.de/aktuelle-projekte/erholungsgelaende-aidenried/
» weiterlesen
Verfasst in der Kategorie Wirtschaft, Landwirtschaft, Handwerk, Tourismus
0

Regionaler Wochenmarkt

Die Idee stammt nicht von mir (sie wurde in den LAG Arbeitskreisen geboren) ich trage sie nur hier ein, um Anregungen dafür zu sammeln. Ein samstäglicher Wochenmarkt in Schondorf, auf dem regionale Erzeuger ihre Produkte anbieten. Als Marktplatz wäre der Straßenabschnitt zwischen Bahnhof und Feuerwehrhaus geeignet. Hier ist auch das Jugendzentrum, das dann als Marktcafe genutzt werden könnte. Die Frage ist nun welche Angebote sich die Schondorfer wünschen, und welche Landwirte/Händler hier mitmachen würden. Vielleicht können wir zu beiden Punkten hier Anregungen bekommen. Also 1. welche Produkte würdest Du gerne auf einem Wochenmarkt einkaufen? Und 2. kennst Du regionale Anbieter, die hier mitmachen würden?
» weiterlesen
Verfasst in der Kategorie Wirtschaft, Landwirtschaft, Handwerk, Tourismus
5

Ammerseeregion mit Radweg an Kreisstadt anbinden

Die Ammerseeregion ist sehr schlecht an die Kreisstadt Landsberg angebunden. Das bremst die Entwicklung einer Identität zur Kreisstadt. Derzeit scheiden aufgrund des Angebotes bzw. langen Fahrzeiten Bus noch Bahn als Verkehrsmittel aus. Als einzige Möglichkeit bleibt das Auto, was hinsichtlich Umweltgedanken keine gute Option ist. Deshalb sollte, so wie vielen anderen Landkreisen bereits geschehen, gute Radwegverbindungen aufgebaut werden. Für Freizeitradler ist es sicher schön über Feld- und Waldwege nach Landsberg zu radeln. Benötigt wird jedoch eine gute und schnelle Radroute (z.B. parallel zur Staatsstraße). E-Bikes oder Mofa sind geeignete Fortbewegungsmittel, um auch vom Ammersee nach Landsberg zu kommen. Der Vorteil erschließt sich nicht nur für die Bürger des Landkreises, sondern auch für Touristen. Auch für umweltbewusste Bewohner der Kreisstadt würde…
» weiterlesen
Verfasst in der Kategorie Infrastruktur, Siedlungsentwicklung, Landschaftsplanung
1

Ammersee – Paradies für Paddler

Der Ammersee ist bislang für Wassersportler eigentlich nur für Segler erschlossen. Für Paddler ist das Gewässer zwar attraktiv, aber es gibt rund um den See keine ausgewiesenen, schon gar nicht speziell angelegten und vernetzten Plätze zum Einsetzen/Herausholen der Boote oder zum Rasten. - Die Ufergemeinden könnten mit einem gemeinsamen, entsprechenden Projekt "Paddel-Paradies Ammersee" den Tourismus am See noch ein Stückchen attraktiver machen - und zugleich die Paddler - auch ganz im Sinne des Naturschutzes - lenken, d.h. sie an Orte lotsen, wo sie willkommen sind und keine Konflikte mit der Natur heraufbeschwören.
» weiterlesen
Verfasst in der Kategorie Bildung, Sport
2

Eine dauerhafte Mein-Ammersee Plattform

Die Plattform www.mein-ammersee-2020.de sollte über den aktuellen Anlass des LEADER Programms hinaus ausgebaut und weiter betrieben werden. Wir sollten nicht bei der Ideensammlung für die nächste Periode des Förderprogramms stehen bleiben. Mein-Ammersee sollte eine dauerhafte Plattform für Projekte von unten und für den Dialog mit der Politik werden. Dazu könnten die Möglichkeiten der Website erweitert werden, z.B. um Funktionen für Projektpaten, Anbindung an soziale Netzwerke, oder regelmäßige Treffen/Workshops der Beteiligten. Außerdem wäre es schön, die Politik stärker einzubinden. Ich denke an eine freiwillige Selbstverpflichtung der Gemeinden, Projekte ab einem bestimmten Niveau der Zustimmung (beispielsweise ab 15 'Gefällt mir') im Gemeinderat zu besprechen und das Ergebnis hier zu veröffentlichen.
» weiterlesen
Verfasst in der Kategorie Soziales, Demografie, Jugend
4

Kultur-Plattform – Errichtung einer Datenbank aller Kulturgüter rings um den Ammersee sowie über die Werke und das Leben aller Künstler, die am Ammersee tätig waren oder tätig sind

Die kulturellen Daten der einzelnen Gemeinden der Ammersee-Region sind (mehr oder minder ausführlich) in verschiedenen Veröffentlichungen (Webseiten, Broschüren, Prospekten, Büchern etc.) aufgezeigt. Wünschenswert wäre eine komplette Zusammenführung unter verschiedenen Rubriken wie Baudenkmäler (nach Zeitepochen geordnet), Künstler und Künstlergruppen (Maler, Musiker, Schriftsteller) Institutionen, die das kulturelle Leben prägen (z.B. Landerziehungsheim Schondorf etc.)
» weiterlesen
Verfasst in der Kategorie Kultur, Brauchtum
0

Busverbindung Herrsching – Dießen

Völlig unverständlich ist es mir, dass keine Buslinie zwischen Herrsching und Dießen gibt, also zwischen Ammersee-Ost und Ammersee-West. Meine Tochter hat Freundinnen auf der anderen Seeseite, die sie nur während der Schiffahrtszeiten besuchen kann, oder wir Mütter müssen die Kinder ständig hin und her fahren. Eigentlich unverständlich, dass man an EINEM SEE wohnt und sich nicht besuchen kann mit öffentlichen Verkehrsmitteln. DANKE
» weiterlesen
Verfasst in der Kategorie Infrastruktur, Siedlungsentwicklung, Landschaftsplanung
7

Natur-Panorama-Weg Ammersee-Ost

Als studierte Geografin und Naturschützerin verstehe ich trotz sinnvoller Naturschutz-Bestimmungen nicht, warum man den Wanderern nahezu am gesammten Ammersee-Ost-Ofer die SICHT versperrt. Es müßte der SCHILFGÜRTEL erhalten bleiben, aber nur einzelne Baum-Inseln stehen bleiben, der Rest müßte abgeholzt werden. Dann sollte wie am südlichen Ammersee in Höhe Wartaweil eine Vogel-Beobachtungs-Station in den See gebaut werden. So führt man Menschen an die Natur heran und unterstützt den Wunsch diese zu schützen.
» weiterlesen
Verfasst in der Kategorie Infrastruktur, Siedlungsentwicklung, Landschaftsplanung
1

Radweg südlicher Ammersee

Längst überfällig ist ein RADWEG an der Birkenallee zwischen Dießen und Fischen, ein kleiner Schotterweg nördlich der Strasse Richtung See. Da viel zu viele Menschen NICHT den Umweg über Raisting fahren, auch Eltern mit Kindern, und es lebensgefährlich ist. DANKE für die mitdenkenden Umsetzer.
» weiterlesen
Verfasst in der Kategorie Infrastruktur, Siedlungsentwicklung, Landschaftsplanung
2

Vernetzung professioneller Künstler rund um den Ammersee

Ziel ist die Zusammenführung der am Ammersee lebenden/arbeitenden Künstler (nicht Kunsthandwerk) der Sparten Malerei, Bildhauerei/Plastik, Grafik, Objektkunst/Installation, Performance. Der See trennt die Künstler in die vom Ostufer (nach Starnberg/München orientiert) und die vom Westufer (nach Landsberg/Weilheim ausgerichtet). Eine Vernetzung durch eine gemeinsame Internetplattform oder einen Katalog, gemeinsame Ausstellungen und Aktionen, Wanderausstellungen etc. ergäben einen Synergieeffekt und würde die allgemeine Akzeptanz von Bildender Kunst in unserem Raum fördern.
» weiterlesen
Verfasst in der Kategorie Kultur, Brauchtum
1

Ein Labyrinth für Schondorf

Ein klassisches Labyrinth in der Seeanlage Schondorf wäre eine Attraktion für Ausflügler und Urlaubsgäste – und auch für alle, die hier leben. Zur Begriffsklärung: Bei einem klassischen Labyrinth gibt es nur EINEN, allerdings vielfach gewundenen Weg, und dieser führt einen in die Mitte (es ist also kein Irrgarten). Lage des Labyrinths: idealerweise zwischen Dampfersteg und Jakobskirche, am historischen Jakobsweg. Thematische Verortung: "Orte und Wege der Spiritualität in Bayern". Hintergrund: Im christlichen Mittelalter waren begehbare Labyrinthe verbreitet (bekanntestes Beispiel: das in der Kathedrale zu Chartres), sie galten als Symbol für den Weg der Seele zu Gott. Heute laden begehbare Labyrinthe einfach dazu ein, neugierig, spielerisch oder auch meditativ den Gang zur Mitte auszuprobieren. Die Anlage eines solchen Labyrinths ist vergleichsweise einfach:…
» weiterlesen
Verfasst in der Kategorie Wirtschaft, Landwirtschaft, Handwerk, Tourismus
6

eRUDA besser mit den Gemeinden vernetzen

eRUDA steht für "Elektrisch rund um den Ammersee" und ist eine der größten Ralleys für Elektrofahrzeuge.Die Fachzeitschrift Elektronik Praxis schrieb: "Die eRUDA hat das Starnberger Fünf-Seen-Land ein Wochenende lang „unter Strom“ gesetzt. Sie ist damit eine der großen Bühnen für E-Mobilität in Deutschland!" Die Ammerseegemeinden könnten sich bei zukünftigen Veranstaltungen stärker engagieren. Das ist ein Werbeeffekt für die Region und eine Möglichkeit, den Bürgern das Thema Elektromobilität näher zu bringen. (Photo: eRUDA)
» weiterlesen
Verfasst in der Kategorie Wirtschaft, Landwirtschaft, Handwerk, Tourismus
0

Blumenwiesen rund um den Ammersee

Wir möchten Blumenwiesen auf nicht genutzten Flächen rund um den Ammersee aus regional passendem Saatgut unterstützen. Es soll dabei keinen Eingriff in bereits bestehende schützenswerte Flächen geben. Das muss geprüft werden. Ein Projektleiter soll Gespräche mit Gemeinden und auch mit Landwirten rund um den See führen, um Flächen zu gewinnen und für das Projekt zu sammeln. Er soll dann auch das Projekt bei der Umsetzung koordinieren. Sinn macht die Einbeziehung notwendiger Geräte von Landwirten und Gartenbaubetrieben aus der Region. Da kann man sicher Unterstützung bekommen. (Anknüfung an ersten Anlauf Leader, Bund Naturschutz, Transition Town)
» weiterlesen
Verfasst in der Kategorie Energie, Umwelt, Klima
4

Ein Wiesenblumengarten als Saatgutbank

Wer kennt noch unsere ursprüngliche Wiesenflora? In einem öffentlich zugänglichen Garten könnten die Wiesenblumen des Ammersee-Gebietes blühen. Schilder informieren; sie zeigen Insekten, die sich von den Pflanzen ernähren und berichten z.B. über traditionelle Verwendung. Die Hauptaufgabe des Gartens wäre aber, Saatgut von hiesigen Wiesenblumen bereitzustellen, um damit öffentliche Grünflächen und Privatgärten in den Ammersee-Gemeinden bienenfreundlich aufzuwerten.
» weiterlesen
Verfasst in der Kategorie Energie, Umwelt, Klima
8

Was sind wir hier für Leute….

Wir werden ein Buch oder ein Hördokument über die Menschen die hier leben, erarbeiten. Es soll ein Archiv entstehen, in welchem Erinnerungen gesammelt werden. Aus jeder teilnehmenden Kommune sollen 3-4 Personen, unterschiedlichster Art erzählen und auch mit Mikrofon befragt werden. Wer-wann-woher-warum! Was sind das für Menschen, die hier leben? Geschichten aus der Geschichte!
» weiterlesen
Verfasst in der Kategorie Soziales, Demografie, Jugend
8

Regelmäßige Schiffsverbindungen

Heute wird die Schifffahrt am Ammersee praktisch nur für Ausflugsfahrten betrieben. Die Abfahrtszeiten sind unregelmäßig, über Monate ist der Betrieb ganz eingestellt. Eine regelmäßige, ganzjährige Verbindung wäre eine Alternative zum Autoverkehr und ließe die Ortschaften rund um den See näher zusammenwachsen. Davon würde auch die lokale Wirtschaft profitieren.
» weiterlesen
Verfasst in der Kategorie Infrastruktur, Siedlungsentwicklung, Landschaftsplanung
7

Schaffen wir endlich eine Marke „Ammersee“!

Es gibt hier und da Versuche, eine Marke "Ammersee" zu schaffen. Die einzelnen Anläufe erfolgen unkoordiniert, wohl auch im Wettbewerb gegeneinander als miteinander. Der Chiemsee macht es vor, dass man einen See und die Region drumherum erfolgreich "branden" kann. Das nützt dem Tourismus, der lokalen Wirtschaft und damit den Gemeinden mit ihren Bewohnern. - Wir sollten auch "Ammersee" zu einer starken Marke entwickeln.
» weiterlesen
Verfasst in der Kategorie Wirtschaft, Landwirtschaft, Handwerk, Tourismus
3

Vernetzung aller Blogs aus der Region

Ein "Wir-Gefühl" für die Region schaffen - auch im Online-Bereich. Dazu: Ein Portal sammelt und veröffentlicht alle Blog-Beiträge von Blogs aus der Region; ein ständiger Blogger-Stammtisch wird eingerichtet
» weiterlesen
Verfasst in der Kategorie Kultur, Brauchtum
2

Radweg an der St2056 zwischen Fischen und Dießen

Ein wichtiges Projekt: Die Schnelle Radwegverbindung von Dießen über Fischen nach Herrsching. Für "Radwanderer" mag der gemütlichere Weg auf Feldwegen weiter südlich in Ordnung sein, Alltagsradlern ist aber Schnelligkeit wichtig! Da ist der Umweg von ca. 5km nicht gerade förderlich. Also: Entweder einen Radweg entlang der Straße bauen oder die Fahrbahn für Radfahrer freigeben, mit Hinweisschildern für Autofahrer und Geschwindigkeitsbegrenzung.
» weiterlesen
Verfasst in der Kategorie Energie, Umwelt, Klima
6