Ein Wiesenblumengarten als Saatgutbank

Wer kennt noch unsere ursprüngliche Wiesenflora? In einem öffentlich zugänglichen Garten könnten die Wiesenblumen des Ammersee-Gebietes blühen. Schilder informieren; sie zeigen Insekten, die sich von den Pflanzen ernähren und berichten z.B. über traditionelle Verwendung.
Die Hauptaufgabe des Gartens wäre aber, Saatgut von hiesigen Wiesenblumen bereitzustellen, um damit öffentliche Grünflächen und Privatgärten in den Ammersee-Gemeinden bienenfreundlich aufzuwerten.

Diese Zielidee auf der Gesamtkarte anzeigen

8 Kommentare zu “Ein Wiesenblumengarten als Saatgutbank

  1. Mir gefällt das „bienenfreundlich“ in diesem Vorschlag. Vielleicht sollte die Region ganz generell daran arbeiten, Bienen zu schützen und die Imkerei zu fördern, denn die Bienen sind für die Landwirtschaft nun mal essentiell wichtig.

  2. Das passt gut rein in aktuelle Aktivitäten und auch zu einem Projekt. Das ist eine tolle Idee und eine Bereicherung für die Region. Da gäbe es mit Sicherheit viele interessierte Besucher.

  3. Besonders gut gefällt mir an diesem interessanten Vorschlag der Aspekt „Saatgutbank“. Ich kann mir gut vorstellen, dass der eine oder andere Eigenheimbesitzer gerne bereit ist, einen Teil seines sterilen englischen Rasens für ein Beet mit bienenfreundlichen, einheimischen Wiesenblumen zu „opfern.“

  4. Dieser Ansatz ist auch naturschutzfachlich sehr zu begrüßen. Noch gibt es bei uns letzte Reste artenreicher Blumenwiesen, die es vor der völligen Ausrottung zu retten gilt. Die Projektidee verbindet das mit Menschen, in dem es ein Bewußtsein für den heimischen Artenreichtum fördert. Da die Restflächen oft sehr klein sind, ist es wichtig wieder neue Flächen zu begründen und dafür braucht man sogenanntes autochthones Saatgut aus der Region. ich würde dieses Projekt fachlich beratend gerne unterstützen.

    1. Ich denke Herr Niederbichler bringt alles sachlich auf den Punkt.
      Vor allem verstehe ich nun was warum zu tun ist.
      Die Wiesen links und rechts der Birkenallee bieten hier viel Fläche zur Renaturisierung als autochthone Blumenwiesen. Von Raisting nach Pähl bis Fischen. Und die Birkenalle kann im selben Atemzug autofrei gemacht werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.